Darum geht dein Partner fremd! – Die häufigsten Gründe für Untreue

Ganze 49% (!) aller deutschen Männer haben ihre Partnerin schon betrogen! Aber warum ist das so? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.
Jeder, dem es schon mal passiert ist weiß, wovon wir reden. Das Gefühl dabei. Dieses Gefühl, wenn der Partner fremd geht. Hätte man es wissen müssen? Hätte man es kommen sehen müssen? Ist man vielleicht selber schuld? Ist man nicht gut genug? Oder ist der Partner einfach nur ein Idiot?

Es gibt zahlreiche Studien die sich damit beschäftigen, warum Männer fremd gehen. Und je nach dem welches Spezialgebiet der durchführende Wissenschaftler hat, wechseln auch die Ergebnisse. Jeder findet eine Theorie, warum Männer fremd gehen, egal ob Psychologe, Verhaltensforscher oder Evolutionsbiologe. Logischerweise lassen sich die Gründe nicht pauschal auf jeden Mann übertragen. Denn meist ist es eine ganze Reihe von Faktoren, die dazu führen, dass ein Mann untreu wird. Aber vielleicht hilft dir einer dieser Gründe einen Fall aus deinem Bekanntenkreis oder gar deinem eigenen Leben besser zu verstehen und zu verarbeiten. Deshalb haben wir hier die ermittelten Gründe für dich zusammen geschrieben.

Die Biochemie ist schuld

Klingt wie eine blöde Ausrede, ist aber wissenschaftlich belegt und hat sogar einen Namen: Der „Coolidge-Effekt“ ist das biochemische Untreue Phänomen. Es beschreibt den wachsenden Widerwillen des Männchens immer wieder mit dem selben Weibchen Geschlechtsverkehr zu haben. Dabei ist es egal ob es sich um Menschen oder zum Beispiel Ratten handelt. Die Dopamin-Ausschüttung (Ausschüttung des Glückhormons) im Gehirn sinkt beim häufigem Geschlechtsverkehr mit dem/der selben Partner/in. Was am Anfang noch ein glücklicher Rausch ist wird im Laufe der Zeit nur noch zu einem netten lächeln. Es ist in der Genetik verankert und praktisch nicht „heilbar“.

Versagensängste

Vor allem unsichere Männer werden untreu. Das will die University of Guelph in Ontario herausgefunden haben. Männer, die Versagensängste haben gehen fremd, weil sie denken, dass es dann nicht so schlimm ist, wenn sie im Bett versagen. Sie sehen die Frau ja eh nie wieder. Für uns klingt das ein wenig egoistisch, da man behaupten könnte, dass der Mann nach Befriedigung sucht ohne sich dafür anstrengen zu müssen. Aber sehen wir es mal nicht ganz so negativ. Vermutlich lassen sich unsichere Männer wohl tatsächlich schneller auf ein One Night Stand ein, das ihnen hinterher nicht Wochen lang Vorwürfe wegen einer zu geringen Leistung macht.

Finanzielle Unsicherheit

Männer, deren Frauen mehr Geld verdienen als sie gehen mit höherer Wahrscheinlichkeit fremd. Das hat die Cornell Universität in New York herausgefunden. Genauso betrügen aber auch besser verdienende Frauen ihre Männer häufiger. Diese Tatsache hat uns sehr fasziniert und erklärt wohl in gewisser Weise auch, warum Frauen im selben Beruf mit selber Stundenzahl und gleichem Stand in der Firma weniger verdienen als Männer. Scheinbar ist das nicht nur ein gesellschaftliches Problem sondern irgendwo tief in uns verankert, dass Frauen weniger verdienen müssen als Männer, weil es sonst nicht funktioniert.
Gleichzeitig gilt übrigens: Je gebildeter der Partner, desto geringer die Wahrscheinlichkeit auf Untreue, trotz unterschiedlicher Gehälter. Ein interessanter Fakt über den man mal nachdenken sollte.

Unbefriedigender Geschlechtsverkehr

Das Marktforschungsunternehmens Innofact kam durch eine Umfrage auf das Ergebnis, dass unbefriedigender Geschlechtsverkehr, mangelnde Aufmerksamkeit und zu wenig gemeinsame Zeit Männer zum Seitensprung verleitet. Auch wenn sich die Frau nicht mehr wie zu Anfangszeiten um ihr Äußeres bemüht und sich gehen lässt schaut sich ein Mann eher nach einer anderen Frau um. So hart es auch klingen mag, aber vielleicht liegt es ja doch an dir?

Alkohol

Nüchtern zu schüchtern, besoffen zu offen. Diesen Satz hört man häufig. Oft führ auch zu viel Alkohol dazu, dass ein Mann einen Seitensprung begeht. Aber Alkohol alleine ist fast nie der alleinige Anlass zum fremd gehen. Es muss vorher schon etwas im Argen gewesen sein, denn Alkohol senkt nur die Hemmungen, verändert den Menschen aber nicht grundlegend.

Das Gefühl nicht geliebt zu werden

Wenn einer der Partner das Gefühl hat als selbstverständlich gesehen zu werden und der andere eigentlich nur aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit mit ihm zusammen ist kann das ein Grund für einen Seitensprung sein. Bei Frauen übrigens sogar häufiger als bei Männern. Und dieser Grund ist für uns sogar der einleuchtendste. Denn wir alle haben den Wunsch geliebt zu werden. Werden wir das in der Partnerschaft nicht, holen wir uns das wo anders.

Die Torschlusspanik

Die Beziehung läuft super, ihr werdet euch immer vertrauter und steht euch sehr nah. Klingt wundervoll. Allerdings beginnt bei einigen Männern dann die Torschlusspanik. Gedanken wie „Und das wars jetzt?“ „Ist das wirklich die letzte Partnerin meines Lebens?“ schleichen sich ein und der Gedanke noch ein letztes Mal eine andere Frau zu verführen macht sich breit. Wenn du solche Gedanken bei deinem Partner ahnst, suche dringend das Gespräch! Wie wäre es mit einem heißen Rollenspiel, in dem er dich noch einmal erobern muss? Oder ihr plant ein gemeinsames Wochenende mit allem, was dazu gehört? Es gibt sicher eine Lösung für euch beide und im Endeffekt ist es nur eine Phase, die überwunden werden muss.