So bringst du jeden Mann um den Verstand – Der perfekte Blowjob!

Liebe Leserinnen und Leser,
jeder Mann träumt von ihm – dem perfekten Blowjob. Wie er lustvoll ausgeführt wird und was damit gemeint ist erfahrt ihr hier bei uns. Wir erläutern alles Wesentliche, was ihr zu dieser besonderen Sexualpraktik wissen müsst. Ein Blowjob ist eines der schönsten Dinge, die ein Mann im Bett erleben kann, wenn er richtig gemacht wird. Und wie genau ihr euer Liebesleben durch diese Praktik bereichert erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Basiswissen – Was ist ein Blowjob eigentlich?

»Fellatio« ist das offizielle Fachwort für den sogenannten »Blowjob«. Angelehnt an das lateinische Wort »fellare« bedeutet es schlicht »Saugen«. Umgangssprachlich wird auch oft »Blasen« gesagt, was die orale Stimulation des männlichen Gliedes meint.
Das Wort »Blowjob« hat sich seit einigen Jahren im europäischen Raum etabliert und ist in allen Sprachen gängig für diese Technik. Ursprünglich aus dem amerikanischen Englisch entnommen beschreibt es sehr treffend, um was es genau geht. »Blow« für Blasen und »Job« für Arbeit. Der Wortteil »Job« verdeutlicht, dass ein Fellatio keine schlichte, langweilige Tätigkeit ist, die jeder einfach so erledigen könnte, wenn er wollte. Der Partner muss sich schon richtig Mühe geben, um den Blowjob wirklich gut zu machen.
Gemeinsam mit dem Wort »Blowjob« wird auch oft der Ausdruck »Cunnilingus« verwendet. Gemeint ist damit die orale Stimulation der weiblichen Scham. Das Lecken des Afters bei beiden Geschlechtern zur sexuellen Erregung nennt sich »Anilingus«.

Jetzt nochmal etwas detailierter: Als Blowjob wird die sexuelle Stimulation eines männlichen Gliedes mit Zunge, Lippen und dem ganzen Mund bezeichnet. Ob mit oder ohne Einsatz der Hände ist hierbei egal. Auch ob eine Frau einen Mann oder ein Mann einen weiteren Mann verwöhnt ändert nichts an der Bezeichnung. Bei allen Paaren mit mindestens einem männlichen Teil sind Blowjobs weit verbreitet und sehr geschätzt.

Übrigens: Blowjobs sind nicht nur bei Menschen beliebt. Kängurus, Flughunde und Bonobos wurden dabei schon beobachtet und die Vermutung liegt nahe, dass auch andere Tierarten diese Praxis gelegentlich ausüben. Bei uns Menschen ist diese Praktik bereits seit vielen Jahrhunderten fester Bestandteil des aktiven Liebeslebens, was durch zahlreiche Darstellungen der Antike belegt ist.

Wie macht man es richtig oder besser: Wie blase ICH richtig?

Zuerst ein kurzer Witz zum Thema: Unterhalten sich zwei Männer. Fragt der eine: »Wie war der schlechteste Blowjob, den du je hattest?« Der andere überlegt kurz und sagt dann: »Der schlechteste Blowjob den ich je hatte? Der war fantastisch!«
Durch diesen kleinen Scherz wird deutlich, dass man beim Blowjob fast nichts falsch machen kann. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten. Das Wichtigste zuerst: Bringe das männliche Glied nur mit den feuchten, weichen Teilen des Mundes in Berühung. Zähne sollten nur am Anfang vorsichtig eingesetzt werden, da sie echte Liebestöter sind. Es ist erotisch am Anfang des Liebesspiels vorsichtig am Penisschaft zu knabbern. Nur wenn man der Lust bewusst ein Ende setzen möchte oder der Mann ein echter Masochist ist, dürfen die Zähne an der Eichel eingesetzt werden.
Der Blowjob darf nicht allzu stürmisch ausgeführt werden, sonst läuft man Gefahr, dass durch die zu heftigen Reize die Lust in ihr absolutes Gegenteil umschlägt. So viel zur Warnung vorab. Jetzt geht es ans Eingemachte, die Anleitung für einen perfekten Blowjob.

Der perfekte Blowjob

Mit zärtlichem Küssen des Penis und vorsichtigem knabbern am Schaft wird angefangen zu stimulieren. Mit der Zunge kann man die Spitze etwas schubsen, mit den Lippen den Hoden sanft umschließen. Um den Genuss perfekt zu machen spielen auch die Hände eine wichtige Rolle und dürfen gerne eingesetzt werden. Die gesamte Geschlechtsregion des Mannes sollte mit sanften Reizen wie küssen, lecken, streicheln und kneten verwöhnt werden. Die Hoden, das Bändchen unter der Eichel, das sogenannte Frenulum, und die Naht am Penis, die über den Hodensack bis zur Eichel verläuft sind besonders empfindlich. Ein Geheimtipp: Zwischen Hodensack und After, die Stelle an der der Penisfuß aufsetzt, ist der sogenannte »G-Punkt der Männer«. Diese Stelle dürft ihr mit etwas Druck und leichtem kreisen gerne auch etwas länger verwöhnen. Bei richtiger Behandlung sollte der Penis schnell mit der vollen Erektion reagieren. Dann folgt der zweite Teil des Blowjobs.

Die Stellung sollte man am Besten so wählen, dass die Zunge den unteren Teil des Penis stimulieren kann. So kann man auch das Frenulum am bessten verwöhnen und es bleibt genug Platz um den Penisschaft und die Hoden mit den Händen zu stimulieren. Mit den Lippen bildet man einen festen Ring um den Schaft und lässt die Zunge rythmisch das Bändchen reizen. Gleichzeitig verwöhnt man den Penisschaft, den Damm und die Hoden mit den Händen.
Bald wird der Mann sich den Orgasmus wünschen. Besonders dann, wenn zum gleichmäßiem erotischen Zugenspiel eine regelmäßige Auf- und Abbewegung des Kopfes kombiniert wird, bei der mit fest geschlossenen, saugenden Lippen der Penis gelutscht wird.
An diesem Punkt geht der Blowjob in die letzte Phase über.

Die Zielgerade um den Mann zum Orgasmus zu bringen kann besonders intensiv gestaltet werden, wenn man den Penis ganz in den Mund aufnimmt. Dann wird die Luft aus der Mundhöhle gesaugt, gleichzeit hebt man leicht den Kopf und lässt die Zungenspitze an der Eichel flattern. Um das hin zu bekommen braucht man etwas Übung, aber es wird jeden Mann um den Verstand bringen.
Das wäre auch der perfekte Moment für einen Deepthroat (Einbeziehung der Kehle bei der Aufnahme des Gliedes), vorausgesetzt du bist mit dieser Taktik vertraut. Unerfahrene sollten auf das Deepthroating verzichten.
Wenn das Sperma dann zusätzlich noch geschluckt wird, ist das für viele Männer die absolute Erfüllung. Wichtig!: Brich deine erotische Behandlung auf keinen Fall sofort nach dem Orgasmus ab. Einige Sekunden nach dem Erguss ist der Mann sehr empfindlich und genießt die orale Zuwendung besonders beim ausklingen des Höhepunkts.
Abschließend möchte ich noch sagen, dass man sich nicht an den in pornografischen Werken gezeigten Praktiken orientieren sollte. Sie sind da um dem Betrachter Lust zu bereiten, meist aber nicht den Darstellern.

7 Tipps für den perfekten Blowjob

Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte. Wenn du diese beachtest, hast du in den meisten Fällen alles richtig gemacht und deinem Mann einen perfekten Blowjob geboten.

1. Freude – es muss beiden Partnern Spaß machen
2. Achtung! Zähne – Penis und Zähne dürfen nur ganz am Anfang in Berührung kommen
3. Ruhe – Arbeite nicht zu schnell, lass deinem Partner Zeit den Blowjob zu genießen
4. Feucht Flutscht besser – Hab keine Angst, wenn es feucht wird, Speichel gehört dazu!
5. Stellung – Wähle eine angenehme, entspannte Stellung
6. Schlucken – Schlucke das Sperma nur, wenn du es tun willst!
7. Blickkontakt – Suche ab und zu Blickkontakt zu deinem Partner, das turnt ihn an

Schadet ein Blowjob der Gesundheit?

Schon oft hat man gehört, dass ein Sperma ein Wundermittel bei Halsschmerzen sein soll. Aber wie sieht es dann tatsächlich mit der Gesundheit des blasenden Partners aus? Normalerweise ist ein Blowjob völlig harmlos. Aber es besteht die Möglichkeit, dass Krankheitskeime übertragen werden können, wie beim normalen Sex auch. Deswegen können sich Partner die sich noch nicht so gut kennen mit einem Kondom oder einem Lecktuch schützen.

Zum Abschluss

Ich denke es ist an dieser Stelle schon fast alles gesagt. Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Blowjob für einen Mann eine der schönsten Arten ist um zum Orgasmus zu kommen. So können zum Beispiel Jungfrauen, die es bleiben möchten, ihrem Partner trotzdem absolute sexuelle Befriedigung bieten. Homosexuellen Paaren bietet diese Praktik eine sehr vertrauensvolle Alternative zum Analverkehr und Heterosexuellen Paaren bietet sie Abwechslung im Sexleben. Das heißt der Blowjob ist wirklich für alle eine absolute Bereicherung.
Und weil Sie, werte Leserinnen und Leser, es geschafft haben diesen Artikel bis zum Schluss zu lesen verraten wir Ihnen noch eine besonders schöne Methode. Der sogenannte »Hot Water Blowjob«. Einfach aber unglaublich effektiv. Hierbei nimmt der aktive Partner trinkheißes Wasser in den Mund und wartet ein bisschen. Dann beträufelt er den Penis des Partners mit dem heißen Wasser und verwöhnt ihn dann ganz traditionell nach Blowjob-Anleitung. Da aber die Mundhöhle und die Zunge durch das Wasser recht heiß sind gibt es ein unvergleichiches Gefühl. Es ist echt der Wahnsinn und dein Partner wird vergöttern!