Liebe in Gefahr – 12 schlechte Angewohnheiten, die deine Beziehung gefährden!

Gerade am Anfang einer Beziehung ist es so einfach sich wohl zu fühlen. Doch mit der Zeit legt man die „rosarote Brille“ ab, der Alltag kehrt ein und mit ihm auch die schlechten Angewohnheiten. Wenn diese sich zu sehr eingeschlichen haben und du eine Linie überschreitest, nach der es für deinen Partner nicht mehr angenehm ist, ist das meist das Ende eurer Beziehung, dann gibt es kein Happy End mehr.
Schlechte Angewohnheiten nerven beide Parteien und man fühlt sich, als könnte man sich nicht dagegen wehren. Daraus folgt dann der Zweifel an der Beziehung. Zu Beginn ist es nur ein kleiner Riss im Fundament, der allerdings ein wahres Erdbeben verursachen kann, wenn es darauf an kommt. Um das zu vermeiden solltest du dir die folgenden 12 schlechten Angewohnheiten besser abgewöhnen!

#1 Den Partner wie ein Projekt behandeln

Du willst deinen Partner ständig ändern, versuchst ihn/sie zum perfekten Gegenstück für dich zu formen, dein Projekt perfekt zu machen. Das Problem: Du denkst dabei nur an dich! Wenn du wirklich etwas ändern willst, dann versuche dich in die Lage deines Partners/deiner Partnerin zu versetzen. Versuche ihn/sie zu verstehen, dich komplett in das Leben deines Partners hinein zu versetzen. Und dann überlege, was DU an DIR ändern kannst. Ja, das ist manchmal schwer, aber ich bin mir sicher, dass es geht. Das kann nämlich manchmal sogar eine schon bröckelige Beziehung retten!

#2 Öffentlich Streiten

Völlig egal wo, im Bus, beim Einkaufen oder unter Freunden, tragt eure Streitigkeiten und Machtspielchen auf keinen Fall dann aus, wenn andere Menschen dabei sind. Schließlich gehen diese Dinge nur euch etwas an! Sobald jemand anderes dazu kommt, egal wie nah ihr dieser Person auch steht, ist die Gefahr groß, dass es völlig eskaliert. Abgesehen davon, dass solche Streitigkeiten in der Öffentlichkeit sehr peinlich für dich und deinen Partner werden können, ist es oft viel sinnvoller Meinungsverschiedenheiten hinter geschlossener Tür auszureden. Denn da kann sich niemand einmischen und ihr könnt euch komplett ehrlich gegenüber treten und Probleme klären. Denn nur so, in einem offenen und ehrlichen Gespräch unter vier Augen, könnten Probleme wirklich komplett aus der Welt geschafft werden. Alles andere führt nur zu weiteren Streitigkeiten und Problemen.

#3 Entscheide dich! … oder ich!

Ein ganz fataler Fehler. Denn meist hat der, der die Frage stellt, grundsätzlich verloren. Man stellt keinen Menschen vor die Entscheidung zwischen Partner und Familienmitglied oder Freund. Denn die Familie und Freunde waren vor eurer Beziehung schon viele Jahre für deinen Partner da, sie haben viel gemeinsam erlebt und durch gemacht und es verbindet sie ein dickes Band. Deine Chancen auf Erfolg sind bei dieser Frage sehr gering und solltest du doch Erfolg haben, dann leidet dein Partner allerdings unter dem Verlust. Bist du dir sicher, dass du das willst?

#4 Zu viel Liebe in der Öffentlichkeit

Du willst der ganzen Welt zeigen, dass ihr zusammen seid, willst dein „Revier markieren“ so oft es geht und bist total stolz und verliebt. Ständiges rum knutschen in der Öffentlichkeit oder sogar ein überraschender Heiratsantrag mitten in einer Menschenmenge. Das ist manchmal einfach viel zu viel! Peinliche Momente für Familie, Freunde oder sogar fremde Menschen entstehen. Zu häufiges rum knutschen kann abstoßend wirken und auch ein Heiratsantrag kann absolut fehlplatziert sein und dir eine Abfuhr bringen. Halte dich bitte zurück. Das heißt nicht, dass du deinen Partner/deine Partnerin in der Öffentlichkeit nicht küssen oder liebkosen darfst. Aber alles bitte mit Maß und Ziel und nicht in völlig unpassenden Momenten oder gar dauerhaft.

#5 Alte Streitigkeiten ständig wiederholen

Jeder von uns kenn diese kleinen, ständigen Streitpunkte. Aber es bringt nichts alte Lamellen ständig wieder hoch zu holen. Ein Partner, die die alten, 1375x diskutierten Probleme ständig wieder hoch holt gehört einfach nur abgeschoben. Lass gut sein. Redet wie oben schon beschrieben unter vier Augen anständig darüber und wenn das Thema geklärt ist, kommt es vom Tisch. Punkt. Es gibt fast nichts schlimmeres als sich jedes Mal aufs Neue die Vorwürfe der letzten Jahre anzuhören. Vergiss diese Themen und sprich sie nicht wieder an. Geklärt ist geklärt und dann muss gut sein.

#6 Ständig kleine Fehler des Partners kritisieren

Lerne die Macken, Probleme und Fehler deines Partners zu akzeptieren und damit zu Leben. Jeder wertvolle Diamant hat viele Ecken und Kanten und ist nicht rund. Hör auf ihn/sie ständig zu kritisieren und ihm/ihr seine Fehler unter die Nase zu reiben. Sonst wird das mit euch nichts. Bei großen Dingen ist es etwas anderes, da solltest du natürlich etwas sagen. Aber mach nicht jede Mücke zum Elefanten. Das ist nicht nur pure Zeitverschwendung sondern zerstört über kurz oder lang eure komplette Beziehung und führt ohne Zweifel zum Ende der Liebe.

#7 Klärende Gespräche immer wieder ablehnen

Es ist natürlich nicht einfach sich Problemen zu stellen und klärende Gespräche zu führen um diese aus der Welt zu schaffen. Schätze es, wenn dein Partner auf dich zu geht und reden will und lauf nicht davor weg! Dein Partner hat genauso wie du eine faire Chance verdient sich auszudrücken und an der Beziehung zu arbeiten. Denn auch du bist mit Sicherheit nicht ohne Fehler und es gibt Dinge, die deinen Partner stören. Vertrau mir, wenn ihr an euren Problemen arbeitet wird die Beziehung inniger und jedes gelöste Problem schweißt euch noch mehr zusammen.

#8 Wie du mir, so ich dir – der Freifahrtsschein

Er hat eine andere geküsst? Sie hat ziemlich heiß mit einem fremden Kerl getanzt? Und jetzt ist dein Rückschluss, dass du das genauso machen darfst um dich an ihm/ihr zu rächen? Falsch! Das ist absolutes Teenager-Gehabe und hat nichts mit einer erwachsenen Beziehung zu tun. Ihr solltet natürlich unbedingt darüber reden, aber wenn du das nun genauso machst führt das wieder in die völlig falsche Richtung. Dieses Verhalten verletzt bewusst. Denn vielleicht hat er/sie es gar nicht absichtlich getan? Und nun versuchst du ihn/sie mit deiner Rache ernsthaft zu verletzen. Wenn man einmal darüber nachdenkt kann das nicht funktionieren. Also, lass es unbedingt bleiben und rede statt dessen mit deinem Partner über sein/ihr Verhalten.

#9 Den Partner mit der/dem Ex vergleichen

Du darfst niemals, auch nicht in der kleinsten Art und Weise, deinen Partner mit deinem Ex/deiner Ex vergleichen. Das geht immer unter die Gürtellinie und verletzt zutiefst. Stell dir einfach einmal vor, dein Gegenüber würde das tun und du müsstest dir anhören wie toll der/die Ex deines Partners doch war und was er/sie viel besser gemacht hat als du. Ein absolutes No-Go. Eine Beziehung ist ein neues Kapitel im Leben. Klar kann man die anderen nicht einfach auslöschen, aber vermeide es tunlichst zu vergleichen. Und tu es auch nicht im stillen, ohne es auszusprechen! Denn das führt im blödesten Fall zu Unzufriedenheit und Frust, die du deinem Partner nicht erklären kannst. Und auch das führt im Endeffekt wieder nur zu Problemen. Bleib mit deinen Gefühlen und Gedanken im hier und jetzt, konzentriere dich auf deinen neuen Partner und genieße die Zeit mit ihm/ihr.

#10 Streit im unpassenden Moment klären wollen

Stell dir vor du bist auf der Geburtstagsfeier eines Freundes/einer Freundin, dein Partner macht dir eine Ansage und alle kriegen es mit. Eine lästige Sache. Und es ist schier unmöglich eine passende Antwort zu geben, ohne ihn/sie zu verletzen. Und im schlimmsten Fall artet es in einen ausgewachsenen Streit aus. Vermeide das unbedingt! Wie oben schon beschrieben, in der Öffentlichkeit Streiten führt nur zu noch mehr Stress.
Wenn du der Part bist, der die Ansage macht: Schluck runter und warte bist die Gegebenheiten passen. Warte nicht zu lange, denn sonst arbeitet es zu viel in dir. Aber warte bitte auf den passenden Moment. Sonst bist du vielleicht bald wieder Single!
Wenn du der Part bist, der die Ansage kassiert: Gib deinem Partner die Chance auf ein faires Gespräch, sag ihm/ihr das ihr das nicht hier und jetzt klärt sondern nachher in Ruhe und bestehe auch darauf! Aufgestaute Probleme sind wie tickende Zeitbomben. Man weiß nie, wann sie explodieren. Vielleicht solltest du in Zukunft einfühlsamer sein und deinem Partner öfter die Chance auf ein Gespräch unter vier Augen geben.

#11 Privatsphäre verletzen

Geht er/sie fremd? Mit wem hat er/sie Kontakt? Muss ich mir Sorgen um ihn/sie machen? Wer kennt diese Gedanken nicht. Und nur zu oft unterliegt man der Versuchung, sich in die sozialen Netzwerke des Partners einzuloggen oder heimlich das Handy zu durchforsten. Klar, die Versuchung ist groß und die Sorgen oft nicht unbegründet. Aber das ist trotzdem eine absolut dumme Idee! Das darfst du niemals tun! Respektiere die Privatsphäre deines Partners und vertraue ihm/ihr. Sonst gehört deine Beziehung ganz schnell der Vergangenheit an. Solltest du es nicht schaffen diese Fragen aus dem Kopf zu bekommen, dann rede mit ihm/ihr. Erkläre, warum du diese bedenken hast, mach ihm/ihr aber keinen Vorwurf und gib ihm/ihr die Chance die Situation zu erklären. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

#12 Macken nicht akzeptieren

Seine Socken liegen schon wieder neben dem Wäschekorb statt darin, sie hat die Wäsche wieder nicht gebügelt, er hat schon wieder den Klodeckel oben gelassen und ihre Abschminktücher dekorieren seit Tagen das Waschbecken? Lerne damit zu leben! Was ist schon dabei, wenn du die Socken schnell in den Wäschekorb schmeißt, dir dein Hemd selber bügelst, den Klodeckel einfach runter klappst oder die Abschminktücher in den nächsten Mülleimer beförderst. Man muss nicht immer ein rießen Fass aufmachen. Du wirst es überleben, wenn du es für ihn/sie erledigst, glaub mir! Und mal ganz ehrlich, so viel Mehraufwand ist es nun auch nicht. Lerne damit zu leben, akzeptiere is und tu es einfach. Ihr habt in eurem Leben sicher genug andere Probleme die gelöst werden müssen, da muss man auf solchen Kleinigkeiten wirklich nicht rum reiten.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen die Augen öffnen und helfen. Und wer weiß, wenn durch diesen Artikel auch nur eine Beziehung gerettet wird, hat er sich schon gelohnt. Habt ihr auch noch typische schlechte Angewohnheiten, die jeder kennt und mit denen ihr ständig zu kämpfen habt? Dann schreibt sie uns, vielleicht kommen sie ja mit hier auf die Liste!